Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

iStock-640031292

Startklar auf zwei Rädern?

Motorrad-Technik leicht gemacht

Wer Motorrad fährt, sollte auch wissen, woran man erkennt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Nur so kannst Du Dich vor bösen Überraschungen schützen und bist mit maximaler Sicherheit unterwegs.

Deshalb solltest Du vor jeder Fahrt kurz die Betriebs- und Verkehrssicherheit Deiner Maschine überprüfen: Ist genug Benzin im Tank? Muss Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit oder Öl nachgefüllt werden? Ist noch genug Luft auf den Reifen? Die Vorgaben hierzu findest Du in der Betriebsanleitung. Achtung: Den Luftdruck musst Du immer am kalten Reifen überprüfen! Checke die Reifen auch auf Beschädigungen und achte darauf, dass das Profil mindestens 1,6 mm tief ist. Alle zwei Monate solltest Du die Batterien kontrollieren.

Betätige vor dem Losfahren einmal kräftig die Bremsen im Stand. Funktioniert eine Bremse nicht einwandfrei, musst Du sie sofort reparieren lassen. Nach längerer Standzeit oder wenn Du eine neue Maschine übernimmst, solltest Du direkt nach dem Losfahren unbedingt eine Bremsprobe machen.

Überprüfe Dämpfung, Federung, Gabel und Rahmen, indem Du auf folgendes achtest:

  • Alle Befestigungsschrauben müssen festgezogen sein.
  • Das Gleitrohr und der Dichtungsring zum Standrohr sollten keine Ölspuren aufweisen.
  • Bei einer Wipp-Prüfung im Stand darf das Bike nicht nachschwingen.
  • Am Rahmen sollten keine Risse, abgesprungener Lack, Beulen oder Rost zu sehen sein.

Tagsüber musst Du stets mit Tagfahr- oder Abblendlicht fahren. Kontrolliere vor jeder Fahrt, ob die Beleuchtung – inklusive der Bremslichter – funktioniert. Wenn das Fernlicht eingeschaltet ist, siehst Du dies an der blauen Kontrollleuchte bzw. an der Schalterstellung. Fällt das Fernlicht aus, schaltest Du sofort aufs Abblendlicht zurück und wechselst die Glühbirne so schnell wie möglich aus.

Auch die Funktion des Lenkkopflagers solltest Du regelmäßig testen: Bocke das Motorrad auf und setze Dich auf die hintere Sitzfläche, sodass das Vorderrad entlastet ist. Der Lenker muss sich nun ohne Widerstand leicht von einer Seite zur anderen drehen lassen. Danach hockst Du Dich vor die Maschine, fasst die Telegabel am unteren Ende der Standrohre und bewegst sie kräftig vor und zurück. Es darf dabei kein Spiel im Lenkkopflager geben. Setze Dich nun auf das abgebockte Motorrad, drücke die Vorderradbremse und tauche kräftig mit dem Lenker in die Federung. Hierbei darf es nicht knacken. Gibt es bei einer dieser Kontrollen Probleme, muss Dein Bike in die Werkstatt.

Das Schwingenlager befindet sich am Hinterrad. Fasse die Schwinge bei entlastetem Hinterrad ganz hinten an und bewege sie hin und her. Mit der anderen Hand kannst Du dabei den Sitz des Lagers kontrollieren. Es darf kein Spiel haben. Überprüfe auch das Radlager, indem Du den Reifen mit beiden Händen hin und her bewegst, und stelle sicher, dass das Rad fest in der Achse sitzt.

Du hast noch Fragen zur Motorrad-Technik oder zur Anmeldung zum Führerschein der Klasse A? Wir beraten Dich gern. Mache einfach einen Termin mit uns aus!